Please accept [renew_consent]%cookie_types[/renew_consent] cookies to watch this video.
Maronisuppe - Schnabula Rasa
VORSPEISEN & SALATE

Maronisuppe

Sobald die Maronizeit in Sicht ist, rufe ich fast täglich beim Metro in der Obst- und Gemüseabteilung an, um nachzufragen, ob sie schon den ersten Sack Maroni lagernd haben. Danach lasse ich ihn mir sofort reservieren und fahre wie die Feuerwehr zum Metro.

Der erste Sack ist natürlich immer viel zu überteuert, aber es sind einfach die besten Maroni!
Jahrelang habe ich die perfekte Zubereitung studiert und alles möglich ausprobiert. Im Ofen, in der Pfanne, vorher eingeweicht, nicht eingeweicht, kaltgestellt… bis ich ebenfalls beim Metro einen Maronibräter entdeckt habe. Mein Mann dachte, das wird wieder eines dieser Geräte, die man super euphorisch kauft und nach zweimaligem Verwenden, im Keller verstauben lässt. Genauso wie Popcornmaschine, Eierkocher, Zuckerwattemaschine, Brotbackautomat, Milchschäumer, Eismaschine, Schokobrunnen, …
Jeder hat doch mindestens 2-3 dieser tollen Küchengeräte zu Hause! 😉

Es kam aber anders als gedacht und ich verwende den Bräter in der Maronizeit tatsächlich mehrmals in der Woche. Also für jeden der Maroni ebenfalls so sehr liebt wie ich… der Maronibräter ist sein Geld tatsächlich wert. Dazu habe ich auch schon seit Jahren einen Maronischneider für 2 Euro und mehr braucht man für die perfekten Maroni auch nicht.

Für die Suppe könnt ihr natürlich auch selbst gebratene Maroni verwenden, ich kaufe jedoch immer die essfertig, gegarten tutto completo Maroni. Wenn ich unterwegs bin oder zwischendurch Hunger habe, kaufe ich mir auch gern die gegarten, fertigen Maroni. Sie sind reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Vitamin B6.
Außerhalb der Saison kann man auch den tiefgekühlten Maronireis für die Suppe verwenden.

Maronisuppe

Rezept drucken
Portionen: 4 Dauer: 20 Minuten

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Apfel
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Soja- oder Hafersahne
  • 350 g gegarte Maroni
  • Salz
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Granatapfelkerne, geröstete Walnüsse und Rosmarin zum Toppen

Zubereitung

1

Zwiebel, Knoblauch und Apfel schälen und würfelig schneiden.

2

Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Apfel darin goldbraun braten.

3

Mit der Gemüsebrühe ablöschen, Soja- oder Hafersahne, gegarte Maroni dazugeben und 5 Minuten köcheln lassen.

4

Die fertige Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren.

5

Mit Salz abschmecken und mit gerösteten Walnüssen, Granatapfelkernen einem Schuss Sojasahne und Rosmarin toppen.

Hinweis

Tipp! Granatäpfel am besten in einer großen Schüssel voll mit Wasser entkernen. So spritzt nichts, die Finger bleiben sauber, und das Beste... die Kerne fallen auf den Boden der Schüssel und die weiße Haut schwimmt an der Oberfläche. Ich schöpfe danach die Haut ab und lege die Kerne kurz auf eine Küchenrolle.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lass ein Kommentar hier

Blogheim.at Logo