SÜSSES

Rhabarbercrumble-Kuchen

Ich konnte mich nicht entscheiden … Rhabarbercrumble oder -kuchen. Da ich diese knusprigen, buttrig-süßen Streusel über alles liebe, mir aber beim Crumble einfach etwas Teig fehlt, habe ich Crumble und Kuchen kombiniert und rausgekommen ist dabei dieser süß-saure Traum.

Auch wenn der Tag manchmal nicht so läuft wie man es sich vorstellt, oder man aus anderen oft unerklärlichen Gründen schlecht gelaunt ist. Wobei ich eher der Meinung bin, dass das nur für meinen Mann unerklärliche Gründe sind. Frauen wissen schließlich immer, warum sie schlecht gelaunt sind! 😉 Dieser Kuchen macht einfach nur glücklich. Dazu passt auch noch eine Kugel Vanilleeis perfekt dazu.

Der Teig für Boden und Streusel ist identisch, daher spart man auch noch etwas Zeit.
Beim Herausnehmen des Kuchens aus der Form, versuche ich erst gar nicht ein schönes Stück herauszuschneiden, sondern nehme meist gleich einen großen Löffel oder einen Bratenwender und steche grob ein Stück heraus. 

Wer möchte ersetzt 30 g des glatten Dinkelmehls für den Boden mit Traubenkernmehl! Schmeckt nochmal extra crunchy und ist dazu auch noch super gesund! 😉

Rhabarbercrumble-Kuchen

Rezept drucken
Portionen: Tarteform 29 cm oder 4 kleine Tarteformen Dauer: 60 Minuten

Zutaten

  • 400 g glattes Dinkelmehl
  • 240 g kalte vegane Butter
  • 160 g Rohrohrzucker
  • 500 g Rhabarber
  • 1/2 TL Salz
  • + etwas Mehl und Butter für die Tarteform

Zubereitung

1

Den Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen.

2

Mehl, Butter, Rohrohrzucker und Salz zu einem glatten Teig verkneten und in zwei gleich große Stücke teilen.

3

Den Rhabarber in Stücke schneiden.

4

Die Tarteform einfetten und mit Mehl bestäuben.

5

Den Boden der Form mit einer Hälfte des Teigs auslegen. Die Rhabarberstücke auf dem Boden verteilen. Die andere Hälfte des Teigs zwischen den Fingern zerbröseln und über den Rhabarber geben.

6

Den Kuchen für 40-45 Minuten backen. Die Brösel sollen dabei nicht zu braun werden.

Hinweis

Tauschtipps: Wer Rhabarber nicht so gerne mag, kann ihn durch Äpfel ersetzen. Falls man keine saure Apfelsorte (z.B. Granny Smith oder Elstar) erwischt, kann man die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln. Die saure Komponente ist in diesem Fall wirklich notwendig, denn alles andere ist ohnehin schon süß genug.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lass ein Kommentar hier

Blogheim.at Logo