SÜSSES

Zitronentarte

Meine absoluten Lieblinge in diesem Sommer sind Zitronen, Zitronen, Zitroooooonen … ich gebe sie fast überall dazu und habe immer einen ganzen Haufen davon in meiner Küche stehen.
Ich träufle sie über fast jedes Essen, in jede Sauce, verwende Zitronensaft statt Essig im Salat und natürlich darf sie frisch gepresst und aufgeschnitten in meiner Trinkflasche nicht fehlen.
Seit mir Freunde frische Zitronen aus ihrem Garten in Griechenland vorbeigebracht haben und ich in Amerika frische Zitronen vom Baum pflücken konnte, bin ich einfach verliebt. 

Die typisch amerikanischen Lime Bars waren mir aber irgendwie too too much von allem und deshalb gibts von mir eine etwas entschärftere und frischere Variante, die meiner Meinung nach sogar besser schmeckt und noch dazu rein pflanzlich ist … welch Wunder! 😉

Die Kruste ist am ersten Tag noch etwas hart zu schneiden, aber es schmeckt ohnehin besser, wenn sie über Nacht im Kühlschrank steht.
Wer aber keine Zeit hat oder nicht warten möchte, kann die Tarte auch für 1-2 Stunden in den Tiefkühler stellen und sie danach gleich genießen.
Am liebsten verwende ich die weiße Reismilchschokolade von Zotter, obwohl es beim Kuchen keinen großen Unterschied macht, wenn man eine andere Marke verwendet und es gibt mittlerweile auch bei Merkur eine weiße Reismilchschokolade zu kaufen.
Die aufschlagbare Sojasahne, verwende ich eigentlich nur von der Marke Provamel, da sie keine gehärteten Fette und keinen Zucker enthält. Sie lässt sich zwar nicht perfekt aufschlagen, aber für die Tarte ist es genau richtig. Wichtig ist auch, dass sie gekühlt aufgeschlagen werden muss.
Auch die Sojamilch kaufe ich am liebsten von Provamel, weil sie ohne Zucker ist und man bekommt einen perfekten Milchschaum für den Kaffee damit hin. Zum Trinken oder für meinen Matcha Latte oder Porridge am Morgen mag ich dann aber lieber Hafer- oder Reismilch, weil sie ohne Zuckerzusatz von Natur aus schon süß sind. 

Zitronentarte

Rezept drucken
Portionen: 29 cm Tarteform Dauer: 50 Minuten

Zutaten

  • Kruste:
  • 260 g glattes Dinkelmehl
  • 130 g pflanzliche Butter z.B. Alsan
  • 80 g Rohrohrzucker
  • Prise Salz
  • Creme:
  • 120 ml Zitronensaft
  • 300 ml ungesüßte Sojamilch
  • 2 TL Agar-Agar
  • 40 g Vanillepuddingpulver
  • 200 g weiße Reismilchschokolade
  • 250 ml kalte aufschlagbare Sojasahne z.B. von Provamel

Zubereitung

1

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Tarteform mit Backpapier auslegen und den überstehenden Rand abschneiden.

2

Für die Kruste alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.

3

Die Tarteform mit dem Teig auslegen und darauf achten, dass der Rand nicht zu dünn wird.

4

Die Kruste 30 Minuten backen und danach abkühlen lassen.

5

In einem Topf Sojamilch und Zitronensaft mit einem Schneebesen vermixen, Agar-Agar und Vanillepuddingpulver dazugeben und aufkochen lassen.

6

Sobald die Creme eingedickt ist, den Topf vom Herd nehmen und die weiße Reismilchschokolade dazugeben, mit dem Creme vermengen und abkühlen lassen.

7

Die Sojasahne mit dem Mixer aufschlagen, mit der abgekühlten Creme vermengen und auf der Kruste gleichmäßig verteilen.

8

Über Nacht in den Kühlschrank stellen oder für 1-2 Stunden in den Tiefkühler geben.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lass ein Kommentar hier

Blogheim.at Logo