HAUPTGERICHTE/ SAUCEN. DIPS & PESTO/ SNACKS

Rucolapesto

Eines meiner vielen Lieblingsessen, wenn es wieder einmal schnell gehen muss. Es lässt sich perfekt vorbereiten, hält sich gut verschlossen mehrere Tage, vielleicht sogar Wochen (bei uns war es immer nach wenigen Tagen bereits aufgegessen 😉 im Kühlschrank und ist ein Genuss. Egal ob auf Nudeln, als Dip zu Ofenkartoffeln oder als Brotaufstrich für zwischendurch.
Schließlich muss schnelles Essen nicht gleich ungesund und schon gar nicht teuer sein. Oft sind das die beiden Punkte, weswegen ich am meisten angesprochen werde.


„Um sich gesund zu ernähren, muss man Zeit haben!“

„Gesundes Essen kostet viel und das muss man sich auch leisten können!“

Da muss ich jedoch definitiv immer widersprechen. Gesunde Ernährung kann man schnell zubereiten und es muss nicht teuer sein! Dazu fällt mir immer ein:

 >Wer etwas will, findet einen Weg. Wer etwas nicht will, findet eine Ausrede<

Es ist also vielmehr eine Einstellungs- und Willenssache statt einer Zeit- oder Kostenfrage.
Versteht mich nicht falsch, ich will hier niemanden verurteilen oder zwingen seine Ernährung umzustellen. Es ist alles ein Angebot, das man annehmen kann oder eben nicht. Im Geschäft kauft man auch nicht alles, nur weil es angeboten wird.
Um Geld zu sparen, kann man im Discounter frisches Obst und Gemüse kaufen. Lebensmittel wie Kartoffeln, Linsen, Reis, Bohnen, Mais oder Nudeln kosten nicht viel, sind gesund und sättigen für mehrere Stunden. Saisonales Gemüse und Obst ist ebenfalls günstiger als Flugware und man schont dazu die Umwelt. Viele Gerichte kann man super vorkochen und ins Büro mitnehmen oder mehrere Tage davon essen. Es gibt also viele Möglichkeiten um bei der Ernährung Geld und Zeit zu sparen. Und wie gesagt, das alles ist nur ein Angebot!

Wenn ich unterwegs bin, kaufe ich kaum Essen, außer wir gehen gezielt irgendwohin Essen. Vielmehr nehme ich mir jeden Tag Essen mit in die Arbeit. Das wechselt zwischen Brot, Maiswaffeln, Reiswaffeln mit Aufstrichen, Gemüse, Haferbrei, Reisflockenbrei und Hirsebrei mit verschiedenem Obst und Nüssen. Das alles kann man schon am Vortag zubereiten, in den Kühlschrank stellen und in der Früh nur noch mitnehmen. Damit erspare ich mir die morgendliche Hektik und am Vormittag die Panik, was und wann ich zu Essen komme. Abschließend muss ich noch dazu sagen, dass Essen zubereiten für mich persönlich keinen Aufwand bedeutet. Ich mache das wahnsinnig gerne und habe Freude daran, was selbstverständlich ist, sonst gäbe es diesen Blog nicht. Man muss also abwägen, was einem wichtig ist, wo die persönlichen Prioritäten liegen und sich auch mal eingestehen, dass man an manchen Tagen einfach keine Lust zu kochen hat, was völlig in Ordnung ist und man dadurch kein schlechter Mensch ist. Wir sollten in vielerlei Hinsicht aufhören uns selber Stress und ein schlechtes Gewissen zu machen. Schließlich passiert in Wahrheit nichts, wenn wir manchmal nicht nur funktionieren.

 Nun aber genug davon. Jetzt  geht’s zum Rucolapesto!

Rucolapesto

Rezept drucken
Dauer: 10 Minuten

Zutaten

  • 160 ml Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • 100 g Rucola
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Zweig frischen Rosmarin
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 3 EL Kokosblütensirup oder Agavendicksaft
  • 2 EL Hefeflocken

Zubereitung

1

Die flüssigen Zutaten in einen Standmixer geben und kurz mixen. Nun nach und nach den Rucola dazugeben. Rosmarin und Basilikum ebenfalls in den Standmixer geben.

2

Die Hefeflocken zum Pesto dazugeben und erneut kurz mixen.

3

Das Pesto in eine Schüssel geben und abschließend die gemahlenen Mandeln dazugeben und vermengen.

4

Mit Nudeln oder Zucchini-Spaghetti servieren!

5

In ein Glas mit Schraubverschluss oder Bügelglas geben und im Kühlschrank aufbewahren.

Hinweis

Tauschtipp: Probier statt dem Rucola auch Bärlauch aus! Einfach 100 g Rucola durch 100 g Bärlauch ersetzen. Gibt es zwar nur in der Bärlauchsaison, schmeckt aber fantastisch!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lass ein Kommentar hier

Blogheim.at Logo